Please contact us for any questions

PRAEGNANT study

PRAEGNANT study

PRAEGNANT - Prospective Academic translational research network for the optimization of oncological health care quality in the advanced setting. This german study network was set up to take account of some of the recent developments in molecular medicine in the treatment of patients with metastatic breast cancer.

It is an academic registry and translational diagnostics study with the aim to build a healthcare research data base with the objective:

  • to carry out molecular tests under study conditions
  • to identify suitable breast cancer patients for clinical trials based on molecular testing
  • to identify breast cancer patients suitable for clinical trials based on conventional inclusion criteria
  • to record treatment-induced toxicities and patient´s quality of life in routine clinical practice
  • to record, show and benchmark the reality of medical care provided to patients with advanced/metastatic breast cancer

 

PRAEGNANT is subdivided into three main phases. In phase I, only advanced breast cancer patients are included. In phases II and III the data base should be expanded by (neo-)adjuvant breast cancer patients and in the end by other tumor entities.

Patient information

If you are interested to take part in the study. Please don´t hesitate to contact a study center in your vicinity.

Some fundamental backgrund information:

  • your peronal data will be treated confidentially and are transferred anonimysed
  • you are asked to give a blood sample, which is needed for biomarker detection
  • the achieved therapy successes in this study will help to improve breast cancer treatment
  • to record treatment-induced toxicities and patient´s quality of life in routine clinical practice
  • to record, show and benchmark the reality of medical care provided to patients with advanced/metastatic breast cancer

 

What´s your benefit?
Your personal biomarker profile will be given to your treating phyisician, if you wish so. Then your treatment may be changed or you can be introduced in other clinical studies which show a good prognosis according to your biomarker profile.

All treatements and collected data will be treated confidentially.

 

news

  • Presentations
  • Research Proposals
    Datum der EinreichungTitel der EinreichungName der Einreicher
    2015-11-15Mutation analysis of putatively clinically relevant genes within cfDNA of PRAEGNANT study participantsBurwinkel et al.
    2016-01-19Thyroid Dysfunction in Metastasized Breast Cancer - Prevalence and Clinical ImpactHeublein et al.
    2016-03-14Patient identification for the clinical trial EMBRACA by real time utilization of data within the PRAEGNANT network for metastatic breast cancer patients.Hein A, Fasching PA,
    Brucker SY
    2016-05-02PRAEGNANT CAM: Attitude, demand and use of complementary and integrative medicine across German metastatic breast cancer patientsHack C, Wallwiener M
    2016-05-19Incidence and impact of Cytomegalovirus (CMV) infections in patients with metastatic breast cancer (MBC) and brain metastases (BM) within the PRAEGNANT network.Müller et al.
    2016-05-19Quality of Life Assessment in Breast Cancer Patients with Brain MetastasesMüller et al.
    2016-05-19Companion diagnostics for aromatase inhibitor treatment using the estrogen receptor pathwayMüller et al.
    2016-05-19Frequency of high and moderate penetrance germline mutations in breast cancer susceptibility genes in leukocyte DNA and circulating free (cf) nucleic acids.Fasching PA, Couch FJ et al.
    2016-06-13Discovery Study of Mutations in Tumor and circulating DNA by sequencing methods.Huober J, Schramm A
  • Present status of recruiting
  • Interview with Prof. Dr. med. Peter A. Fasching

    Was ist das PREAGNANT Netzwerk?

    Im Zeitalter der molekularen und genomischen Analysen müssen wir nach Wegen suchen, wie wir Patientinnen, Ärzte und Wissenschaftler miteinander vernetzten. Dies soll nicht nur die Wissenschaft fördern, sondern sollen einen direkten Nutzen für ‎Patientinnen und Ärzte mit sich bringen. Im Prinzip kann man sich PRAEGNANT wie eine zentrale Verwaltungsstelle für alle Biomaterialien und Patientinnendaten, natürlich anonymisiert.

    Welchen Vorteil hat es, dass die Biomaterialien und Patientinnendaten zentral gesammelt werden?


    Das PRAEGNANT Netzwerk besteht aus vielen teilnehmenden Zentren und einer Gruppe von Brustkrebs-Experten, die als Steering-Board zusammen mit Wissenschaftlern überlegen, wie neue, molekulare Erkenntnisse genutzt werden können, um mit neuen Methoden und neuartigen Studien Vorteile für die Behandlung von Patientinnen mit einer fortgeschrittenen Brustkrebserkrankung erreichen zu können. Gibt es nun zum Beispiel eine Studie, bei der ein molekularer Marker hilft, die Patientinnen zu identifizieren, können diese zentral und damit kostengünstig für das gesamte Patientinnenkollektiv untersucht werden. Ein Beispiel sind BRCA Mutationstestungen für die PARP-Inhibitorstudien in der metastasierten Situation (EMBRACA und ABRAZO).

    Was muss die einzelne Patientin beitragen?

    Die Patientin wird durch ihren Arzt über die Studienteilnahme aufgeklärt. Wichtig ist, dass die Patientin einverstanden ist, dass ihr Arzt mit ihr über den weiteren Krankheitsverlauf und die weiteren Therapie in Kontakt bleiben darf. Bei Studieneinschluss und bei jedem Therapiewechsel werden 5 Blutproben in die zentrale Biobank geschickt. Des Weiteren werden Tumorproben, soweit vorhanden, angefordert. Selbstverständlich wird das Tumorgewebe nicht aufgebraucht und nach der Isolation von DNA und RNA an den jeweiligen Pathologen zurückgeschickt. Aktiv wird die Patientin gebeten, dass sie alle 3 Monate Fragebogen ausfüllt, die die Lebensqualität, Ernährung und die körperliche Aktivität dokumentieren.

    Wie viel Zeit muss die Patientin mitbringen?

    Außer der Blutabnahme und den Fragebögen gibt es keine Verpflichtungen, die zusätzlich zur Routinebehandlung durchgeführt werden. Das Ausfüllen der Fragebögen dauert ca. 20 Minuten.

    Wo kann sich die Patientin anmelden?

    Bereits über 25 Zentren in Deutschland sind Teil des PRAEGNANT-Netzwerkes. ‎Insgesamt sind über 60 Zentren geplant. Unter info@praegnant.org können die Patientinnen nachfragen, wo das nächste Zentrum in ihrer Nähe ist. Des Weiteren sind alle Informationen unter www.praegnant.org verfügbar. Im Verlauf der Studie wird die Patientin vom behandelnden Arzt eines PRAEGNANT-Zentrums über Möglichkeiten der Nutzung des Netzwerkes und neuartige Tests informiert. ‎

    Entstehen hierdurch Kosten für die Patientin oder die teilnehmenden Zentren?


    In der Studie muss natürlich eine Infrastruktur zur Dokumentation und zur Biomaterialsammlung zur Verfügung gestellt werden. Diese ist gewährleistet. Für Tests, die an den Biomaterialien durchgeführt werden müssen die Kosten für diese Tests erst über öffentliche, private oder industrielle Partner gedeckt werden, bevor eine Testung stattfinden kann. Kosten für die Patientinnen entstehen nicht.

    Was sind die langfristigen Ziele des PRAEGNANT-Netzwerkes?

    Die Herausforderungen an alle Beteiligten, molekulare Medizin verständlich in die Krankenversorgung zu integrieren sind enorm. Das wichtigste Ziel ist es deswegen, nicht nur molekulare Medizin für die Patientinnen verfügbar zu machen, sondern Patientinnen, Ärzte und weitere Beteiligte "fit" für diese Zukunft zu bekommen und eine schnellstmögliche Umsetzung von Therapie-Chancen in und außerhalb von Studien zu ermöglichen.

  • Videos

    Coming soon

background knowledge

  • Biomarker

    Biomarker Background Knowledge1)

    There are different factors which influence the prognosis and possible treatment side-effects. Few of them could have a prognostic significance for patients with metastatic breast cancer, even if they are not yet used much in routine clinical practice. An additional aim is to take blood samples, as a kind of „liquid biopsies“ after each therapy change, to track the possible change of the tumor characteristics.

    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network.
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.
  • Clinical factors

    Clinical factors1)

     

    • age of the patient
    • tumor mass
    • grading
    • time from primary diagnosis to metastasis
    • site of metastasis
    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network. 
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.
  • Molecular patterns

    Molecular patterns1)

    Most of the current understanding of molecular patterns in breast cancer was gained from patients with primary breast cancer without metastatic disease. Breast cancer is typically subdivided in

    • basal
    • luminal A
    • luminal B
    • HER2-enriched

     

    Nowadays these are re-classified according to their histopathological pattern. Usually, the expression profile of the Estrogen receptor (ER), progesteron receptor (PgR), human epidermal growth factor receptor (HER2) and Ki-67 are used. Therefore:

    • Basal = triple negative breast cancer (ER neg, PgR neg and HER2 neg)
    • Luminal A = slow proliferation (Ki-67 < 14%) and ER positve
    • Luminal B = high proliferation rate (Ki-67 > 14%) and ER positive
    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network. 
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.
  • Genetic factors

    Genetic factors1)

    Genetic factors comprise germline and somatic mutations as well as structural and numerical genetic alterations. These result in changes gene and/or protein expressions and are associated with tumor biology and prognosis. Therefore they may be utilized as prognositc biomarkers for prognostic evaluation of therapy planning.

    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network. 
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.
  • Circulating tumor cells

    Circulating tumor cells and circulating tumor nucleic acids1)

    The presence of CTCs in plasma has been consistently associated with prognosis in patients with breast cancer – non-metastatic and metastatic. A second approach shown to be very promising ist he profiling and genotyping of cirulating tumor DNA (ctDNA).

    The change of ctDNA genotypes may provide an early indication about efficacy and treatment response.

    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network. 
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.
  • Blood sample procedure

    Blood sample procedure1)

    Blood sample of each patient will be taken at the beginning of the study and after each change of therapy.

    1) Fasching et al: Biomarkers in Patients with Metastatic Breast Cancer and the PRAEGNANT Study Network. 
    Geburtshilfe Frauenheilkd 2015, 75:41-50.

steering board

study centers

Zentrenliste sortiert nach PLZ

  • Bereich 0

    Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Carl Gustav Carus an der Technischen Universität Dresden

    Prof. Dr. med. Pauline Wimberger

    Fetscherstraße 74, 01307 Dresden

    Website

     

    Universitäres Krebszentrum Leipzig, Universitätsklinikum Leipzig AöR

    Dr. med. Dirk Forstmeyer

    Liebigstr. 20a, 04103 Leipzig

    Website

     

    Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Halle (Saale)

    Prof. Dr. Christoph Thomssen

    Ernst-Grube-Straße 40, 06120 Halle

    Website

     

     

  • Bereich 1

    Charité Campus Benjamin Franklin, Berlin

    Prof. Dr. med. Diana Lüftner

    Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin

    Website

     

    Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Helios Kliniken

    Dr. med. Christine Mau

    Schwanebecker Chaussee 50, 13125 Berlin

    Website

     

    Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Ruppiner Kliniken GmbH, Hochschulklinikum der Med. Hochschule Brandenburg

    Dr. med. Bernd Christensen

    Fehrbelliner Straße 38, 16816 Neuruppin

    Website

     

    g.SUND Gynäkologie Kompetenzzentrum Stralsund

    Dr. med. Carsten Hielscher

    Große Parower Str. 47-53, 18435 Stralsund

    Website

     

     

  • Bereich 2

    Klinik und Poliklinik für Gynäkologie, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

    Dr. med. Volkmar Müller

    Martinistraße 52, 20246 Hamburg

    Website

     

    Onkologie Lerchenfeld

    Dr. med. Klaus Becker

    Lerchenfeld 14, 22081 Hamburg

    Website

     

    Onkologische Schwerpunktpraxis Leer-Emden

    Dr. med. Lothar Müller

    Annenstraße 11, 26789 Leer

    Website

     

     

  • Bereich 3

    Gynäkologisch-Onkologische Praxis Hannover

    Prof. Dr. Hans Joachim Lück

    Pelikanplatz 23, 30177 Hannover

    Website

     

    Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinikum Wetzlar

    Dr. med. Uta Ringsdorf

    Forsthausstr. 1, 35578 Wetzlar

    Website

     

     

  • Bereich 4

    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Düsseldorf

    Prof. Dr. Tanja Fehm

    Moorenstr. 5, 40225 Düsseldorf

    Website

      

    Senologie/Interdisziplinäres Brustzentrum, Kliniken Essen-Mitte

    PD Dr. Sherko Kümmel

    Henricistraße 92, 45136 Essen

    Website

     

    Praxis und Tagesklinik für Internistische Onkologie und Hämatologie

    Dr. med. Friedrich Overkamp

    Springstraße 24, 45657 Recklingshausen

    Website

     

    Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Marienhospital Bottrop gGmbH

    Dr. med. Hans-Christian Kolberg

    Josef-Albers-Str. 70, 46236 Bottrop

    Website

     

    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Helios Klinikum Krefeld

    Dr. med. Arne Terjung

    Lutherplatz 40, 47805 Krefeld

    Website

     

     

  • Bereich 5

    Klinik für Gynäkologie und Geburtsmedizin, Uniklinik RWTH Aachen

    Prof. Dr. med. Elmar Stickeler

    Pauwelsstr. 30, 52074 Aachen

    Website

     

    Gynäkologie und Geburtshilfe im medizinischen Zentrum Bonn

    Prof. Dr. med. Christian Martin Kurbacher

    Friedensplatz 16, 53111 Bonn

    Website

     

    Innere Medizin Schwerpunkt Hämatologie und internistische Onkologie, Klinikum Mutterhaus der Borromäerinnen gGmbH

    Prof. Dr. med. Rolf Mahlberg

    Feldstr. 16, 54290 Trier

    Website

     

     

  • Bereich 6

    Centrum für Hämatologie und Onkologie Bethanien

    Prof. Dr. med. Hans Tesch

    Im Prüfling 21, 60389 Frankfurt/Main

    Website

     

    Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Krankenhaus Nordwest

    Prof. Dr. med. Peyman Hadji

    Steinbacher Hohl 2-26, 60488 Frankfurt/Main

    Website

     

    Gemeinschaftspraxis für Hämatologie und Onkologie

    Dr. med. Andreas Köhler

    Röntgenstrasse 6-8, 63225 Langen

    Website

     

    Hämato-Onkologische Schwerpunktpraxis am Klinikum Aschaffenburg

    Dr. med. Manfred Welslau

    Am Hasenkopf 1, 63739 Aschaffenburg

    Website

     

    Schwerpunktpraxis für Hämatologie und Onkologie

    Dr. med. Richard Hansen

    Schneiderstrasse 12, 67655 Kaiserslautern

     

    Praxisklinik am Rosengarten

    Dr. med. Matthias Geberth

    Augustaanlage 7-11, 68165 Mannheim

    Website

     

    Nationales Centrum für Tumorerkrankungen (NCT) Heidelberg

    Prof. Dr. med. Andreas Schneeweis

    Im Neuenheimer Feld 460, 69120 Heidelberg

    Website

     

     

  • Bereich 7

    Frauenklinik, Universitätsklinikum Tübingen

    Prof. Dr. med. Sara Brucker

    Calwerstraße 7, 72076 Tübingen

    Website

     

    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Paracelsus Krankenhaus Ruit

    Dr. med. Wilma Ehrle

    Hedelfinger Str. 166, 73760 Ostfiltern Ruit

    Website

     

    Frauenklinik der St. Vincentius-Kliniken gAG

    Dr. med. Oliver Tomé

    Edgar-von-Gierke-Straße 2, 76135 Karlsruhe

    Website

     

    Klinik für Frauenheilkunde, Universitätsklinikum Freiburg 

    Dr. med. Beate Rautenberg

    Hugstetter Str. 56, 79106 Freiburg

    Website

     

     

  • Bereich 8

    Onkologische Praxis im Elisenhof

    Dr. med. Wolfgang Abenhardt

    Prielmayerstraße 1, 80335 München

    Website

     

    Klinik und Poliklinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Ludwig-Maximilians-Universität München

    Prof. Dr. med. Nadia Harbeck

    Maistrasse 11, 80337 München

    Website

     

    Frauenklinik und Poliklinik der Technischen Universität München

    Dr. med. Johannes Ettl

    Ismaninger Straße 22, 81675 München

    Website

     

    Gynäkologie und Geburtshilfe, Rottal-Inn-Kliniken GmbH 

    Dr. med. Jürgen Terhaag

    Simonsöder Allee 20, 84307 Eggenfelden

    Website

     

    Hämatologische-onkologische Praxis

    Dr. med. Bernhard Heinrich

    Halderstr. 29, 86150 Augsburg

    Website

     

    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Universitätsklinikum Ulm

    Prof. Dr. med. Wolfgang Janni

    Prittwitzstraße 43, 89081 Ulm

    Website

     

     

  • Bereich 9

    Frauenklinik, Universitätsklinikum Erlangen

    Prof. Dr. med. Peter Fasching

    Universitätsstr. 21-23, 91054 Erlangen

    Website

     

    Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, Caritas-Krankenhaus St. Josef 

    PD Dr. med. Stephan Seitz

    Landshuter Str. 65, 93053 Regensburg

    Website

     

    Mammazentrum Ostbayern

    Dr. med. Doris Augustin

    Perlasbergerstr. 41, 94469 Deggendorf

    Website

     

    Klinik für Gynäkologie und Geburtshilfe, Klinikum Bayreuth GmbH

    Dr. med. Nikos Fersis

    Preuschwitzer Str. 101, 95445 Bayreuth

    Website

     

    Klinik für Frauenklinik, Sozialstiftung Bamberg, Klinikum am Bruderwald

    Dr. med. Hans-Martin Enzinger

    Buger Straße 80, 96049 Bamberg

    Website

downloads

Please contact us for any questions